fbpx

Zwiebelroute

Sei vorsichtig
Sei vorsichtig

Die Zwiebelroute liegt in idealer Entfernung von der estnischen Universitätsstadt Tartu – 40 km von Tartu entfernt liegt das Herz der Zwiebelroute, Alatskivi. Sie könnten einen Tagesausflug von der Universitätsstadt zur Zwiebelroute machen oder einen Besuch der Zwiebelroute mit dem Rückweg nach Nordestland verbinden oder aber hier gleich ein mehrtägiges Abenteuer erleben. Es gibt viel zu sehen und es gibt dazu noch viele Möglichkeiten, selbst mit anzupacken.

Die Zwiebelroute bietet eine Vielzahl von Handwerks-Workshops und Kochkursen mit lokalen Zutaten. Machen Sie Kulturerbe-Wanderungen mit, werfen Sie fliegende Scheiben durch die Luft, versuchen Sie, den Peipussee mit dem Boot oder Segel zu erobern, vermessen Sie Dorfstraßen oder Landschaften mit Roller oder Schlitten. Wenn Sie wollen, können Sie an Fotostudiencamps teilnehmen oder herausfinden, wie man einen Film macht – sowohl das ambulARToorium als auch die Voronja- Galerie bieten anspruchsvolle Camps und Ausstellungen an. Im Sommer ist es natürlich am schönsten, die Zwiebelroute kilometerlang mit dem Fahrrad zu genießen. Im Winter hingegen empfehlen wir, das Leben eines Fischers am Peipussee zu genießen – wenn Sie dieses Fischer-Gen aber nicht in sich tragen, dann gibt es Fischführer, die Sie auf den See bringen, die notwendigen Geräte zur Verfügung stellen, Ihnen das Eisbohren, das Fischen und später das Kochen von Fisch beibringen. Oder fahren Sie mit einem lokalen Karakat auf See-Safari (im Winter) oder machen Sie in der warmen Jahreszeit eine Bootsfahrt.

Die Zwiebelroute ist ein mäandrierendes Ziel an der Ostgrenze Europas, am viertgrößten See Europas, dem Peipussee, wo Esten und Russen Seite an Seite leben und das zudem für seinen kulturellen Reichtum bekannt ist.

Drei Kulturen sind es, die es hier zu entdecken gilt:

Russische Altgläubige

Deutschbaltische Gutskultur

Estnische Bauernkultur

Sei vorsichtig
filter